Sie sind hier:

Ringvorlesung »Gesundheit und soziale Teilhabe«

Programm & Termine 2022

Die fest etablierte Veranstaltungsreihe der Ringvorlesungen wird von den Partnerhochschulen MSH Medical School Hamburg – University of Applied Sciences and Medical University, MSB Medical School Berlin und HMU Health and Medical University gemeinsam organisiert und widmet sich unter dem Leitthema »Gesundheit und soziale Teilhabe« den vielfältigen Forschungs- und Studienschwerpunkten der drei Hochschulen.

In jedem Semester wird ein aktuelles gesellschaftsrelevantes Thema aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven betrachtet. Dazu stellen ausgewiesene und international renommierte Wissenschaftler*innen einerseits den »State of the Art« vor, sie diskutieren aber auch neue Trends und Entwicklungen in ihren Spezialgebieten.

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum, einschließlich Studierende, Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte untenstehendes Formular. Die Teilnahme-Links zur Online-Veranstaltung werden rechtzeitig vor den jeweiligen Terminen versendet.

Sommersemester 2022

»Soziale Beziehungen und Wohlbefinden«

Vorsitz: Prof. Dr. Michael Grosz und Prof. Dr. Anne Beck (HMU Health and Medical University)

Soziale Beziehungen sind ein zentraler Bestandteil menschlichen Erlebens. Eine Diskrepanz zwischen gewünschten und tatsächlichen sozialen Beziehungen führt zu unangenehmen Gefühlen wie Einsamkeit. Psychologische Forschung beschäftigt sich mit der Bedeutung sozialer Beziehungen für das Wohlbefinden und der Entwicklung von Wünschen und Zielen hinsichtlich sozialer Beziehungen über die Lebensspanne hinweg. Insbesondere versucht die Wissenschaft Antworten darauf zu finden, unter welchen Umständen Gefühle der Einsamkeit entstehen und sich manifestieren können und welche Rolle bestimmte Lebensereignisse spielen.

 

Im Zuge der Ringvorlesung sollen Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse zur Auswirkung von sozialen Beziehung auf das psychische Wohlbefinden gegeben werden. Die Vorlesungen gehen dabei auf Entwicklungen sozialer Beziehungen und den damit verbundenen Wünschen über die Lebensspanne ein. Darüber hinaus werden Einsamkeitsinterventionen für unterschiedliche Altersgruppen vorgestellt. 

Donnerstag, der 02. Juni 2022 von 18:00 - 19:30 Uhr (Online)

»Einsamkeit: Empirische Evidenz zur Entstehung, Manifestation und Intervention im Lebensverlauf« mit Dr. Susanne Bücker

Dr. Susanne Bücker ist Postdoktorandin am Lehrstuhl für Psychologische Methodenlehre an der Ruhr Universität Bochum. Sie verwendet Meta-Analysen und längsschnittliche Daten, um die Themen Einsamkeit und Lebenszufriedenheit zu erforschen. Ihre bisherige Forschung wurde in den weltweit renommiertesten psychologischen Fachzeitschriften publiziert. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit engagiert sie sich in der Wissenschaftskommunikation sowie in der Politikberatung.

In ihrem Vortrag wird sie zur Entstehung, Manifestation und Intervention von Einsamkeit im Lebensverlauf referieren. Dabei wird sie unter anderem auf die Rolle von Lebensereignissen für die Entstehung und Manifestation von Einsamkeit eingehen und aktuelle Evidenz zu Einsamkeitsinterventionen für unterschiedliche Altersgruppen vorstellen.


Die Veranstaltung ist mit 2 Fortbildungspunkten erfolgreich von der Psychotherapeutenkammer Hamburg akkreditiert.

Donnerstag, der 23. Juni 2022 von 18:00 - 19:30 Uhr (Online)

»Einsamkeit in sozialen Beziehungen: Von Nullbekanntschaften, Freundschaften und Partnerschaften« mit Prof. Dr. Marcus Mund

Prof. Dr. Marcus Mund ist seit 2021 Inhaber des Lehrstuhls für Psychologische Diagnostik und Differentielle Psychologie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Er erforscht, wie sich soziale Beziehungen und Persönlichkeitseigenschaften entwickeln und wie deren Entwicklung zusammenhängt. Im Zuge dessen beschäftigt er sich häufig mit dem Thema Einsamkeit. Er ist zum Beispiel Leiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts »Loneliness in Partner Relationships: A Dyadic Examination of Short- and Long-Term Dynamics«.

In seinem Vortrag wird es um die Abgrenzung von Einsamkeit zu anderen Aspekten (mangelnder) sozialer Einbindung gehen. Außerdem wird er die aktuelle Forschung zu den Auswirkungen der Einsamkeit auf soziale Beziehungen unterschiedlichen Intimitätsgrades vorstellen.


Die Veranstaltung ist mit 2 Fortbildungspunkten erfolgreich von der Psychotherapeutenkammer Hamburg akkreditiert.

Anmeldung zur Ringvorlesung

Anmeldung zur Ringvorlesung
Absenden

Ihre Ansprechpartnerin

Veranstaltungsrückblicke 2021/2022