Sie sind hier:

Teilnahme von MSB-Studierenden am Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Am 5. Mai 2018 nahmen die Heilpädagogik-Kurse mit einigen Lehrenden an dem Protesttag mit anschließender Demonstration am Nollendorfplatz teil.

"Inklusion von Anfang an" - So lautete das diesjährige Motto der Protestveranstaltung und Demonstration, welche im Rahmen des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am Nollendorfplatz abgehalten wurde.

Entstanden ist der Protesttag 1992 auf Initiative des Vereins Selbstbestimmt Leben, einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung. Ziel ist es, auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen und sich dafür einzusetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können. Jährlich veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen. Die Veranstalter streben mit den jährlichen Protesten an, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden.

In diesem Jahr haben sich Studierende des Bachelorstudiengangs Heilpädagogik der MSB gemeinsam mit Lehrenden aktiv an der Protestveranstaltung und der anschließenden Demonstration beteiligt. Im Vorfeld wurde das Thema aktiv im Unterricht thematisiert sowie Plakate und Ballons angefertigt.

Weitere Informationen zum Protesttag finden Sie unter: www.protesttag-behinderte.de

MSB-Studierende beim Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung
Studierende und Lehrende der MSB beim Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2018.

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin