Sie sind hier:

Projekt IFLAMM

Interprofessionelle Aus-, Fort- und Weiterbildung für Lehrkräfte zur Arbeit an Haltungen für eine bessere Gesundheitsversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund in der Notfallaufnahme.

Die Idee des Projekts IFLAMM ist es, in der innerbetrieblichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in den Curricula der Gesundheitsberufe, interkulturelle und interprofessionelle Inhalte verbindlich zu verankern, um diesbezüglich Kompetenzen anzubahnen. In der praktischen Umsetzung werden die in der innerbetrieblichen Aus- Fort- und Weiterbildung tätigen Lehrkräfte zur Entwicklung einer Reflexion und Haltung pro Interkulturalität und Interprofessionalität von Lehrenden und Studierenden der Medizinpädagogik der MSB geschult.

Als Grundlage der Schulung werden problemhaltige Situationen zu Interkulturalität und Interprofessionalität beispielhaft in der anforderungsreichen Praxis der Notfallaufnahme erfasst und in einem Lehrspiel arrangiert. Ziel dieses Lehrspiels ist es, Akteure interprofessioneller Notfallaufnahmeteams (Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungsassistenten und Mitarbeiter der Funktionsdiagnostik) in einem fehlertoleranten Rahmen aufzufordern, problemhaltige interprofessionelle und interkulturelle Gesundheitsversorgung durch szenische Darstellungen zu reflektieren. Anhand der Lehrspiele werden die Lehrkräfte geschult, um diese praktischen Übungen in der innerbetrieblichen Fort- und Weiterbildung zu implementieren.

Ziel ist es, ein interkulturelles und interprofessionelles Ausbildungs- und Fortbildungskonzept in beiden Bildungseinrichtungen dauerhaft und nachhaltig zu implementieren, um so die interprofessionelle Zusammenarbeit der Mitarbeitenden in der Notfallaufnahme zu verbessern und die Erstversorgung von Patienten mit Migrationshintergrund zu optimieren. Der Studiengang Medizinpädagogik der MSB unterstützt die Bildungseinrichtungen mit wissenschaftlicher Expertise.

Das Projekt wird von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert und von dem Institut für berufliche Bildung im Gesundheitswesen (IbBG) des Vivantes Konzerns, der Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V. und der Charité Gesundheitsakademie Berlin als Kooperationspartner unterstützt.

Rückblick: Interprofessionelle Fortbildung in der Siemens Villa

Am 14.6.2018 fand unsere interprofessionelle Fortbildung zur Arbeit an Haltungen für eine bessere Notfallversorgung von Menschen mit Migrationshintergrund im Konzertsaal der Siemens Villa statt und wurde von 65 bereits tätigen sowie weiteren zukünftigen Lehrkräften für Gesundheitsberufe ausgesprochen zahlreich besucht.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Teilnehmenden, unseren Kooperationspartnern und der Robert Bosch Stiftung sowie allen weiteren Unterstützenden für die gelungene Umsetzung, die bereichernden und intensiven Gespräche sowie für die wertvollen Beiträge aus der beruflichen Praxis und auch die sorgfältigen und umfangreichen Rückmeldung im Rahmen der Evaluation bedanken.

Gemeinsam arbeiteten wir in interprofessionellen Gruppen an problemorientierten und authentischen Fällen aus der beruflichen Praxis und übten das Erleben und Reflektieren eigener Haltung durch Elemente des szenischen Spiels.

Experten führten interdisziplinär und begleitend mit kurzen Impulsvorträgen in alle Themenfelder ein. Das Handout steht hier und die Fälle stehen hier zum Download bereit.

Das nun in der Evaluation befindliche Fortbildungskonzept fokussiert auf eine methodisch-didaktische Sensibilisierung für die Arbeit an interprofessioneller und interkultureller Haltung bei Auszubildenden und Fortzubildenden an beruflichen Schulen für Gesundheit bzw. an Fort- und Weiterbildungsinstituten für Gesundheitsberufe.

Nach Implementierung der Evaluationsergebnisse in das didaktische Gesamtkonzept wird das modularisierte Fortbildungskonzept zur Nutzung für alle Bildungseinrichtungen auf unserer Homepage zur freien Verfügung veröffentlicht. Derzeit untersuchen wir mittels leitfadengestützter Interviews, wie sich das Konzept modularisiert, methodisch und inhaltlich optimal in den Unterricht und die Curricula der teilnehmenden Bildungseinrichtungen integrieren lässt.

Vom 30.08.2018 bis 1.9. ist das IFLAMM-Team auf dem Kongress Lernwelten 2018 in Basel vertreten. Wir wurden von den Veranstaltern eingeladen, Teile unserer IFLAMM-Fortbildung im Rahmen 90-minütiger Workshops vorzustellen.

Projektleitung

Ihr Ansprechpartner

PARTNER UND FÖRDERER