Datum: 06.07.2022
Sie sind hier:

Neue Veröffentlichung von Prof. Dr. Eva-Marie Kessler und Dr. Janina Myrczik zu Sichtbarkeit und Partizipation älterer Menschen in der medialen Debatte zur Corona-Pandemie

Das Forschungsteam im Projekt Im/Age-19 an der MSB Medical School Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Eva-Marie Kessler hat die Befunde der ersten empirischen Studie zu älteren Gästen in deutschen Talkshows veröffentlicht. Das Projekt wurde von der Josef und Luise Kraft-Stiftung gefördert.

Die COVID-19-Pandemie hat ältere Erwachsene unverhältnismäßig stark betroffen. Bisher ist jedoch nicht bekannt, in welchem Umfang ältere Erwachsene an der öffentlichen Debatte über die Pandemie partizipiert haben. Diese Studie untersuchte die Stimme und Sichtbarkeit älterer Erwachsener (65+ Jahre) als Gäste in politischen Talkshows als prominente Arena der öffentlichen Debatte. Insbesondere wurde untersucht, wie häufig ältere Erwachsene als Gäste auftraten, welchen Hintergrund die Gäste hatten und wie ältere im Vergleich zu jüngeren Gästen die Pandemie diskutierten.

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass ein prominenter Teil der deutschen Medien die vielfältigen Stimmen der von der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 am stärksten betroffenen Bevölkerung nicht inkludiert hat. Die Unterschiede in der Art und Weise, wie ältere und jüngere Gäste die Pandemie diskutierten, spiegeln möglicherweise ihren privilegierten Hintergrund zusätzlich zu generationsbedingten Unterschieden in der Haltung gegenüber der Regierung wider.

Zu finden ist die Veröffentlichung hier: https://academic.oup.com/innovateage/advance-article/doi/10.1093/geroni/igac009/6541327?searchresult=1


Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin