Sie sind hier:

Neue Publikation von Prof. Dr. Ervice Vidal Pouokam Kamgne im Journal of Basic and Clinical Physiology and Pharmacology

Komplementäre Mechanismen der Modulation spontaner phasischer Kontraktionen durch die gasförmigen Signalmoleküle NO, H2S, HNO und das Polysulfid Na2S3 im Rattenkolon

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind die wichtigste Kategorie von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen, die durch Schmerzen und Entzündungen gekennzeichnet sind. Ihre Verwendung ist jedoch aufgrund ihrer Nebenwirkungen eingeschränkt. Es besteht die Notwendigkeit, die Sicherheit von NSAIDs zu verbessern, ein Bedarf, der durch die Suche nach alternativen neuen Medikamenten mit neuen Wirkprinzipien oder Derivaten häufig verwendeter Medikamente befriedigt werden könnte. Angesichts der weltweiten Nachfrage nach sicheren, wirksamen und nicht süchtig machenden Schmerzmitteln ist der Vergleich von Arzneimitteln, um die besten Kandidaten auszuwählen oder zu entwickeln, eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Dieser Ansatz wurde in dieser Studie verfolgt. In Zusammenarbeit mit dem Labor von Prof. Jimenez in Barcelona haben wir versucht, ergänzende Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen bekannten gasförmigen Signalmolekülen (NO und H2S), die in Therapien verwendet werden, und weniger bekannten (HNO, Polysulfid Na2S3) in ihrem Wirkungsmechanismus auf die Motilität des Verdauungstrakts zu finden. Es scheint, dass die Wahl eines oder einer Kombination dieser Moleküle für eine gewünschte Wirkung auf die Motilität des Verdauungstraktes möglich ist, da sie alle den Verdauungstrakt über mehr oder weniger unterschiedliche Wege entspannen.

Förderung: Die Arbeit wurde von der DFG (PO 2143/1-1) gefördert.

Zusammenarbeit: Mit Prof. Jimenez, Universitat Autonoma de Barcelona.

Journal of Basic and Clinical Physiology and Pharmacology


Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin