Sie sind hier:

Neue Open-Access-Publikation: Prof. Dr. Timo Lorenz zur Messung des psychologischen Kapitals

Prof. Dr. Timo Lorenz hat zusammen mit Frau Leonie Hagitte und Prof. Dr. Priscilla Prasath eine Studie zur Validierung der deutschen und englischen Version des Fragebogens CPC-12R zur Erfassung des psychologischen Kapitals in Frontiers in Psychology veröffentlicht.

Ziel dieser Studie war es, die englische und deutsche Version der überarbeiteten Compound PsyCap Scale (CPC-12R) in einer US-Stichprobe (n = 385) und einer deutschen Stichprobe (n = 202) zu validieren. Die 12-Item CPC-12R zeigte die erwartete faktorielle Struktur mit einer ausgezeichneten Modellpassung in beiden Stichproben und die Assoziationen zu anderen Konstrukten stimmten mit früheren Ergebnissen überein. Ein wichtiges Ziel war es, die Messinvarianz des CPC-12R in den beiden Ländern zu untersuchen. Es wurde skalare Messinvarianz festgestellt.

Insgesamt deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass der CPC-12R ein ökonomisches, valides, reliables und in den USA und Deutschland anwendbares Instrument zur Erfassung des psychologischen Kapitals ist. Die skalare Messinvarianz unterstreicht die Bedeutung der Berücksichtigung des kulturellen Hintergrunds und möglicher Fallstricke in der kulturübergreifenden Forschung für die zukünftige PsyCap-Forschung.

Der Artikel kann hier abgerufen werden: Lorenz, T., Hagitte, L., & Prasath, P. R. (2022). Validation of the revised Compound PsyCap Scale (CPC-12R) and its measurement invariance across the US and Germany. Frontiers in Psychology, 13, 8183. doi.org/10.3389/fpsyg.2022.1075031


Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin