Sie sind hier:

„Music & Meditation“ zum 100-jährigen Jubiläum der Siemens Villa

In der Siemens Villa in Berlin-Lankwitz fand am 12. November 2016 ein außergewöhnlicher Abend ganz im Sinne von Kunst und Meditation statt. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Siemens Villa veranstalteten die Partnerhochschulen BSP Business School Berlin und MSB Medical School Berlin in Kooperation mit dem Forum for Meditation & Neuroscience und Dr. Helga Breuninger das Event „Music & Meditation“.

Vor rund 100 Jahren erbaute der Gemeindebaurat Fritz Freymüller für den Batterie-Fabrikanten Friedrich Correns die „Siemens Villa“, über deren Eichenparkett bereits Kaiser Wilhelm II. schritt. Mit dem Verkauf an die Familie Siemens 1925 wurde die dreigeschossige Villa im Lichterfelder „Komponistenviertel“ zunehmend zu einem Ort des Austauschs von Kunst und Kultur. Der Hausherr Werner Ferdinand Siemens lud Industrielle und Künstler regelmäßig zu Diskursen ein, 1941 bezog das Ibero-Amerikanische Institut die Räumlichkeiten und diesem folgte bis 2010 das Musikarchiv der Deutschen Nationalbibliothek.

Die Tradition des Austauschs wurde mit dem Einzug der BSP Business School Berlin und MSB Medical School Berlin seit 2012 weiter fortgeführt. An den Hochschulen finden nicht nur Exzellenz in Forschung und Lehre statt, sondern auch der öffentliche Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und Kultur. Das seit 2014 ebenfalls in der Villa angesiedelte Forum for Meditation & Neuroscience fördert unteranderem Kunst- und Kulturschaffende durch kontemplative Konzerte und Ausstellungen und komplementiert somit  das Konzept.

Der 1928 erbaute Konzertsaal der Siemens Villa wird für seine einzigartige Akustik geschätzt und bietet seit Jahren, neben seiner Funktion als Vorlesungssaal, Raum für internationale Tonaufnahmen. Zum 100-jährigen Bestehen wurde die geschichtsträchtige Villa am 12. November 2016 für rund 180 Gäste erneut Begegnungsort von Bildung, klassischer Musik und Meditation. Das musikalische Programm gestalteten der japanische Pianist Akihito Okuda, welcher in seinem Piano-Solo Stücke von Busoni und Debussy neu interpretierte. Im Anschluss begeisterte die preisgekrönte Cellistin Olga Kotschenkova mit Bach im Zusammenspiel mit Interludien durch Jürgen Grözinger (Perkussion), Kay Karl (Gongs) und Antonis Anissegos (Piano).

Die Veranstaltung widmete sich insbesondere dem Zusammenspiel von Klang, Erfahrung, Meditation und Bewusstsein. Zwischen den musikalischen Darbietungen wurden Meditationseinheiten abgehalten deren Ziel es war die meditative Wirkung von Klängen zu erfahren. Für die Zukunft sind weitere Kooperationen der Hochschulen mit dem Forum geplant, um wissenschaftlich-interdisziplinäre als auch künstlerisch-praktische Veranstaltungen für die Studierenden sowie eine bereite Öffentlichkeit zu realisieren.

Pressemitteilung: 20162111
PDF: Music and Meditation (232KB)          

Medical School Berlin
Calandrellistr. 1-9
12247 Berlin

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Schwaibold 
Tel: 030 / 76683753452
Mail: julia.schwaibold(at)medicalschool-berlin.de 


Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin