Datum: 04.07.2020
Sie sind hier:

Kurzes, intensives Training verbessert Gesundheit von Kindern - Neue Publikation von Prof. Dr. Ketelhut in Zusammenarbeit mit der MLU Halle-Wittenberg

Das Forschungsteam der MSB und der MLU Halle-Wittenberg beschäftigte sich mit den Effekten von hochintensivem Intervalltraining (HIIT) bei Kindern.

Viele Kinder leiden unter Bewegungsmangel und haben in der Folge häufig gesundheitliche Probleme wie Übergewicht und Bluthochdruck. Das Forschungsteam der MLU und der MSB, zu dem auch Prof. Dr. Kerstin Ketelhut gehört, untersuchte in diesem Zusammenhang die noch wenig erforschten Effekte von hochintensiven Intervalltraining (HIIT) auf Kinder. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in der aktuellen Ausgabe des International Journal of Sports Medicine veröffentlicht.

Beim hochintensiven Intervalltraining (HIIT) wechseln sich kurze Phasen intensiver körperlicher Belastung mit Erholungsphasen ab. "Je höher die Intensität ist, desto größer scheinen die Anpassungseffekte auch bei Kindern zu sein", sagt Dr. Sascha Ketelhut vom Institut für Sportwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Ergebnisse sprechen dafür, HIIT in den regulären Sportunterricht zu integrieren, da diese Trainingsmethode effektiv, motivierend und kindgerecht zugleich sei, so Ketelhut. Das Training ist zudem sehr zeitökonomisch und lässt sich gut in das reguläre Schulsportcurriculum integrieren.

Hier können Sie die Pressemitteilung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit weiteren Informationen zum Studienaufbau einsehen.


Ketelhut et al. Effectiveness of Multi-activity, High-intensity Interval Training in School-aged Children. International Journal of Sports Medicine (2020). doi: 10.1055/a-1068-9331

Link zur Publikation: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-1068-9331


Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin