Datum: 05.10.2022
Sie sind hier:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Schwerpunkt Forschung (im Forschungsverbundprojekt „Zwangsadoption in der DDR“)

Die MSB Medical School Berlin ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule für Gesundheit und Medizin in Berlin-Wilmersdorf. Die Hochschule wurde 2012 von der Geschäftsführerin Ilona Renken-Olthoff zunächst mit der Fakultät Gesundheitswissenschaften als Fachhochschule gegründet und ist als familiengeführtes Unternehmen einem hohen persönlichen Qualitäts- und Serviceanspruch verpflichtet. Seit 2014 bieten wir an der universitären Fakultät Naturwissenschaften Studiengänge mit einem universitären Abschluss an. Somit können Studierende an der MSB zwischen einem Fachhochschulstudium oder einem universitären Studium wählen und ihre Karriere ihren Stärken und Talenten entsprechend planen. Seit 2021 kann an der universitären Fakultät Medizin der Staatsexamensstudiengang Humanmedizin studiert werden. Kooperationspartner für die Ausbildung im klinischen Studienabschnitt des Staatsexamensstudiengangs Humanmedizin ist das Helios Klinikum Berlin-Buch.

Mitarbeitende und Studierende kommen an der MSB in den Genuss eines exklusiven Ambientes: Das Hochschulgebäude in der Rüdesheimer Straße, im ruhigen Bezirk Wilmersdorf, bietet mit denkmalgeschützten Räumlichkeiten, einem mit dem Altbau verbundenen Neubau und einer weitläufigen Parkanlage eine einzigartige Lern- und Arbeitsatmosphäre.

Ab dem 01.09.2022 suchen wir zur Unterstützung unseres Teams eine(n) wissenschaftliche(n) Mitarbeiter/-in (50%) Schwerpunkt Forschung (m/w/d) für den Zeitraum von 3 Jahren.

Ihre Aufgaben:

In einem BMI-geförderten Forschungsverbundprojekt zum Thema „Zwangsadoption in der DDR“ soll in einem Teilprojekt psychologische Aspekte der Problematik bearbeitet werden. Das Projekt wird im Rahmen eines Forschungsverbundes mit insgesamt vier weiteren Hochschulen durchgeführt. Der Forschungsverbund ist interdisziplinär aufgestellt und besteht u.a. aus Sozialethiker:innen, Erziehungswissenschaftler:innen, Jurist:innen, Psycholog:innen und Medizinhistoriker:innen.

Zu den zentralen Aufgaben der Stelle gehören folgende Bereiche:

  • Netzwerkarbeit mit Betroffenengruppen, Beratungsstellen und Verbänden,
  • Betreuung und Kontakt der Studienteilnehmer*innen,
  • Die Erhebung der Diagnostik,
  • Durchführung von qualitativen Interviews mit den Betroffenen
  • Die Projektkoordination
  • Die Datenauswertung
  • Die Erstellung von Publikationen und Arbeitsberichten.

Der Stundenumfang beträgt 20 Std./Woche und findet unter der Studienleitung von Prof. Dr. Birgit Wagner (MSB) statt. Der Durchführungsort ist die MSB Medical School Berlin.

Ihr Profil:

  • Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium der Psychologie (Dipl. oder Master) und gute Kenntnisse im Bereich der Klinischen Psychologie.
  • Sie haben Erfahrung mit Statistik und qualitativen Methoden.
  • Gute Englischkenntnisse, die Bereitschaft zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie hervorragende Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit setzen wir voraus.

Ihre Bewerbung:

Ihre aussagefähige Bewerbung (inkl. Lebenslauf, Abschlusszeugnissen) senden Sie bitte bis zum 06.08.2022, bevorzugt per E-Mail, an birgit.wagner@medicalschool-berlin.de