Datum: 07.12.2019
Sie sind hier:

Das Projekt Jakobsweg

Zurück zu den Ursprüngen

2020 ist ein kleines Jubiläum – das Jakobsweg-Projekt mit Studierenden aller vier Hochschulen des Hochschulverbunds mit der Business School Berlin und Hamburg sowie der Medical School Berlin und Hamburg wird zum fünften Mal stattfinden. Der Reisezeitraum für das Projekt ist vom 18. April bis 03. Mai 2020. Jedes Mal wieder ist das Projekt einmalig, weil die Teilnehmenden einmalig sind.

Zum fünfjährigen Jubiläum werden die Teilnehmenden von 18. April bis 03. Mai 2020 nach Spanien reisen und rund zwölf Etappen auf dem Camino Frances wandern. Sie werden entlang des Weges die in den Vorjahren begonnenen wissenschaftlichen Befragungen fortsetzen.

Studierende aller vier Hochschulen sowie ehemalige Teilnehmende des Projekts können sich ab sofort bis einschließlich 28.12.2019 per Mail bei Prof. Dr. Andreas Braun (andreas.braun(at)businessschool-berlin.de) bewerben (siehe Auswahlverfahren).

2020 wird das Projekt neu und anders sein. Die Wanderstrecke bleibt auf dem berühmten Camino Frances. Wir werden dieses Jahr jedoch einen früheren Teil des spanischen Weges laufen, um dann einen Teil mit dem Bus zu überbrücken, in Santiago einzulaufen und von dort bis ans Meer zu wandern. Unser Credo in diesem Jahr: die schönsten Abschnitte statt der Vollsten.  

  • Teilstrecke 1: von Pamplona nach Burgos (230 Kilometer von 19.04. bis 27.04.)
  • Teilstrecke 2: von Santiago nach Finisterre (90 Kilometer von 29.04. bis 01.05.)

Das Projekt führt die Teilnehmenden zurück zu den Wurzeln des Wegs.

Die Idee, die noch immer ursprünglichsten Etappen des Camino Frances zu entdecken und das heimliche Ziel des Jakobswegs zu erreichen: Finisterre – das Ende der Welt.

ACHTUNG: Das Projekt ist physisch und psychisch anspruchsvoll. Die Etappen sind zum Teil 30 Kilometer lang. Es kann regnen und schneien. Die Studierenden erfüllen eine Doppelaufgabe als Pilgernde und Forschende zugleich.

Der Jakobsweg

Der Jakobsweg (im Spanischen: Camino de Santiago) ist inzwischen eine Reihe von Pilgerwegen, die das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Nordspanien zum Ziel haben. Der klassische Weg ist der Camino Francés, der im engeren Sinne im südfranzösischen Saint-Jean-Pied-de-Port startet und fast 800 Kilometer durch Nordspanien führt. Immer mehr wird aber Finisterre an der atlantischen Westküste als eigentlicher Endpunkt wiederentdeckt. Als Zeichen des Jakobswegs gilt die Jakobsmuschel. Sie ist gleichzeitig das Erkennungszeichen der Pilger und Wegweiser entlang des Weges. Ein weiteres, wichtiges Utensil ist der Pilgerausweis, das so genannte Credencial, der als Eintrittskarte in die Pilgerherbergen – Refugio genannt – dient.

Studierende der BSP und MSB auf dem Jacobsweg

Das Projekt und sein Ablauf

Das Jakobsweg-Projekt findet 2020 bereits zum fünften Mal statt. Doch jedes Mal ist es für die Organisatoren und die Teilnehmenden (es gibt bereits einige „Wiederholer“) neu und aufregend, weil die Teilnehmenden jedes Mal wieder neu/anders sind. Das Projekt verfolgt einen klar wissenschaftlichen Ansatz. Die Teilnehmenden sollen anhand und entlang des Weges das Geschäftsmodell „Jakobsweg“ zwischen Spiritualität und Kommerz in Form eines bestehenden, quantitativen Fragebogens untersuchen. Das Projekt ist deshalb auch eine gute Vorbereitung auf die anstehende Bachelor- und Masterarbeit. Außerdem haben bereits mehrere Studierende ihre Abschlussarbeiten zum Jakobsweg-Projekt beschrieben.

Das Projekt gliedert sich dabei in drei Teile:

  • Teil 1 dient der Vorbereitung. In zwei Kennenlern- und Vorbereitungstreffen in Berlin (10. Januar und 14. März) werden die Teilnehmenden über Aufbau und Ablauf der Reise informiert. Diese Veranstaltungen sind verpflichtend, eine Nicht-Teilnahme führt zum Ausschluss (ohne vollständige Rückerstattung der Reservierungsgebühr).
  • Teil 2 ist die Wanderung auf dem Weg. Die Teilnehmenden werden dabei anhand eines festgelegten Forschungsdesigns quantitative Daten erheben.
  • Teil 3 dient der Nachbereitung des Projekts. Die Teilnehmenden werten die erhobenen Daten aus und verfassen basierend darauf Hausarbeiten, die als Bewertungsgrundlage für die Projektstudiums-Note dienen. Ausgewählte Berichte werden anschließend publiziert.

Die Kosten für das Projekt tragen die Teilnehmenden.

Für Anreise/Abreise, Transfer mit Bus und Bahn sowie Hotel-/Herbergsübernachtungen belaufen sich für 16 Reisetage auf etwa 650 Euro (+/- 10 Prozent). Außerdem müssen die Teilnehmenden mit etwa 20 Euro Verpflegungskosten pro Tag rechnen (Verpflegung, Wäsche, etc.). 450 Euro werden als Reservierungsgebühr bis 09.01.2020 angezahlt. Damit werden die Flüge und Hotels (soweit nötig) gebucht. Der Restbetrag von 200 Euro folgt bis 20.02.2020. Bei Nicht-Teilnahme am Projekt oder an den obligatorischen Vorbereitungstreffen wird die Reservierungsgebühr nicht mehr im vollen Umfang zurückerstattet.

Kathedrale von Santiago de Compostela

Das Auswahlverfahren

Die Teilnahme am Projekt steht allen Studierenden der Business School Berlin und BSP Campus Hamburg sowie der Medical School Berlin und Hamburg offen – unabhängig von Semesteranzahl und Studiengang. Auch ehemalige Teilnehmenden des Projekts können sich bewerben.

Als Bewerbung schicken Sie bitte ein Motivationsschreiben, das folgende Fragen beantwortet:

  • Warum wollen Sie am Projekt teilnehmen?
  • Welche spezifischen Eigenschaften und Kompetenzen bringen Sie mit?
  • Welche Anforderungen machen Ihnen Sorgen? Gibt es gesundheitliche Einschränkungen?
  • einen aktuellen Lebenslauf mit Notenübersicht.

bis einschließlich 28.12.2019 per Mail an Prof. Dr. Andreas Braun (andreas.braun(at)businessschool-berlin.de) mit dem Betreff: „Jakobsweg-Projekt 2020 – Bewerbung“.

Gute Englisch-Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt, Spanisch-Kenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich, aber hilfreich. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zehn Studierende begrenzt.

Der (vorläufige) Zeitplan

Bitte beachten Sie den folgenden Zeitplan für das Projekt.

  • Bewerbung per Mail ab sofort bis 28.12.2019 (=Deadline)
  • Auswahlverfahren bis 04.01.2020 (u.U. mit Telefon-Interviews)
  • Bekanntgabe der vorläufigen Teilnehmer-Liste am 04.01.2020
  • Überweisung der ersten Reservierungsgebühr (450 Euro) bis 09.01.2020
  • Erstes Vorbereitungstreffen am 10.01.2020 in Berlin (u.a. Kennenlernen)Überweisung der zweiten Reservierungsgebühr (200 Euro) bis 20.02.2020
  • Bekanntgabe der endgültigen Teilnehmer-Liste am 22.02.2020
  • Zweites Vorbereitungstreffen am 14.03.2020 in Berlin (u.a. Wanderung)
  • Abreise nach Spanien (von Berlin) am 18.04.2020
  • Wanderung ab Pamplona ab 19.04.2020
  • Ankunft in Finisterre am 01.05.2020
  • Rückreise nach Deutschland am 03.05.2020
  • Abschlusstreffen in Berlin am 20.07.2020

Zur Projektleitung

Projektleiter ist Prof. Dr. Andreas Braun, Dozent an der BSP Business School Berlin. Er ist Ideengeber und Leiter des Jakobsweg-Projekts. Prof. Braun ist den Jakobsweg schon fünf Mal gegangen – einmal die „kompletten“ 800 Kilometer, vier Mal als Forschungsprojekt.

Co-Betreuer im Jakobsweg-Projekt ist Janis Warncke, Dozent für Wirtschaftspsychologie und Qualitative Methoden, an der BSP Business School Campus Hamburg. Er hat das Projekt bereits 2017 bis 2019 als wissenschaftlicher Koordinator begleitet.

Ihr Ansprechpartner

5 Jahre Jakobsweg-Projekt
5 Jahre Jakobsweg-Projekt

Team Jakobsweg 2019

Rückblicke

Rückblick: Das Team Jakobsweg 2018
Rückblick: Das Team Jakobsweg 2018
Rückblick: Das Team Jakobsweg 2017
Rückblick: Das Team Jakobsweg 2017