Datum: 08.02.2023
Sie sind hier:

„Age_ISM Germany“ - Neues BMFSFJ Forschungsprojekt an der MSB

Im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) führen aktuell Prof. Dr. Eva-Marie Kessler (PI; Professur Gerontopsychologie) und Prof. Dr. Lisa Warner (Co-PI; Professur Sozialpsychologie) das Projekt Age_ISM Germany durch. Ziel des Projektes ist es, eine fundierte Datengrundlage zum Themenkomplex „Altersbilder und Diskriminierung“ zu generieren. Da in Deutschland bisher keine aktuellen, robusten Daten hierzu vorhanden sind, wird eine bevölkerungsrepräsentative Befragung der deutschen Bevölkerung ab 16 Jahren durchgeführt. Auf Grundlage von 2.000 Telefoninterviews (Dual Frame Computer-Assisted Telephone Interviewing) werden Wissensbestände, Einstellungen und Verhaltenstendenzen in Bezug auf das Alter, ältere Menschen und den Prozess des Älterwerdens erfasst.

Die Ergebnisse sind wichtig für Politik und Forschung, weil Altersbilder nachweislich eine Auswirkung auf individuelle Entwicklungsverläufe, die Teilhabe der älteren Bevölkerung am gesellschaftlichen Leben und den gesellschaftlich-kulturellen Fortschritt haben (Sechster Altenbericht der Bundesregierung, 2010).

Insbesondere stehen folgende Forschungsfragen im Mittelpunkt:

  • Welche positiven und negativen Annahmen sind über ältere Menschen und über das Altern in der Gesellschaft vorhanden? Dominiert immer noch das kulturell tief verankerte Altersbild "freundlich/warm, aber inkompetent und bedeutungslos"?
  • Welche diskriminierenden oder unterstützenden Verhaltensweisen gibt es gegenüber älteren (und auch jüngeren) Menschen? Werden allen Menschen unabhängig vom Alter die gleichen Rechte zugestanden?
  • Wie ausgeprägt ist die Sensibilität für Diskriminierung aufgrund des Lebensalters? Was wird als Altersdiskriminierung wahrgenommen? Wie ist die Einstellung gegenüber dem Diskriminierungsschutz?

Die Ergebnisse der Befragung werden im Rahmen eines Workshops mit Expert*innen von Interessenvertretungen für ältere (und ggf. jüngere) Menschen, aus der Wissenschaft und der Antidiskriminierungsarbeit diskutiert. Daraus sollen Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, die auf eine Stärkung möglichst differenzierter Altersbilder, die Sensibilisierung für das Thema Altersdiskriminierung und den Abbau von Benachteiligungen abzielen.

Ihre Ansprechpartnerinen

Prof. Dr. habil. Eva-Marie Kessler
Prof. Dr. Lisa Marie Warner