Sie sind hier:

EMPOWERYOU

Entwicklung und Durchführung einer Online-Intervention für Pflege- und Adoptivkinder zur Vorbeugung von Reviktimisierung

Teilprojekte 3 und 5 des BMBF-Forschungsverbunds EMPOWERYOU

Ziel der beiden Teilprojekte (TP) 3 und TP5 ist die Entwicklung und die wissenschaftliche Evaluation eines internetbasierten Präventionsprogramms, das Pflege- und Adoptivkinder im Alter von 14 bis 21 Jahren davor schützen soll, erneut Viktimisierung in Form von Kindesmisshandlung durch Erwachsene, Bullying/Mobbing (auch Cybermobbing) unter Geschwistern und gleichaltrigen Jugendlichen zu erfahren. TP3 hat als Ziel im Rahmen von Fokusgruppen mit betroffenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, deren Eltern, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern zu erarbeiten, welches wichtige Themen sind, welche bereits Opfer gewordene Jugendliche vor einer erneuten Viktimisierung schützen würden und in welcher medialen Form (z.B. integrierte Filme, Comics, Bilder, Chat) diese unterstützend präsentiert werden sollen. Im Anschluss an die partizipative Phase soll die Intervention entwickelt werden und zunächst im Rahmen einer Pilotstudie überprüft werden. Durch die Ergebnisse des Teilprojektes TP3 sollen zum einen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, welche Problembereiche für betroffene Pflege- und Adoptivkinder von Bedeutung sind und zum anderen welche Bestandteile eine solche Intervention haben sollte, damit sie für die Nutzer an- und vielversprechend ist. Dies beinhaltet sowohl inhaltliche Kriterien als auch die Usability von Online-Präventionen. Darauffolgend soll das Präventionsprogramm in einer randomisierten Kontrollgruppenstudie (TP5) auf die folgenden Wirkfaktoren hin überprüft werden: a) Reviktimisierungsrate; b) Umgang mit problematischen Situationen, die zur Reviktimisierung führen könnten (z.B. Cyberbullying); c) Selbstwert; d) allgemeine Psychopathologie. Die Ergebnisse werden sowohl in wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert, sowie auf nationalen und internationalen Konferenzen vorgestellt werden. Zudem werden sie über Webseiten, Broschuren und Studienberichten der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Im Forschungsverbundprojekt EMPOWERYOU haben sich verschiedene universitäre Einrichtungen zusammengeschlossen:

  • Medical School Berlin (Prof. DR. Birgit Wagner)
  • Universität Bremen (Prof. Dr. Nina Heinrichs)
  • Universitätsklinikum Aachen (Prof. Dr. Kerstin Konrad)
  • KIT - Karlsruhe Institute of Technology (Prof. Dr. Ulrich W. Ebner-Priemer)
  • Universität Bielefeld (Prof. Dr. Arnold Lohaus).

Die Leitung des Gesamtverbundes hat Frau Prof. Dr. Kerstin Konrad (Universitätsklinikum Aachen) inne.

Wir laden herzlich zur Teilnahme an einer Fokusgruppe in Berlin oder Bremen ein.

Folgende Teilnehmer*innen werden gesucht:

  • Pflege- und Adoptiveltern
  • Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit einem Fremdunterbringungshintergrund
  • Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren mit einem Fremdunterbringungshintergrund
  • Berufsgruppen die mit Kindern und Jugendlichen mit einem Fremdunterbringungshintergrund arbeiten

Mehr Informationen können Sie unsere Studienflyer für Eltern, Kinder und Jugendliche:
EMPOWERYOU_Beschreibung_Familien_Jugendlichen.pdf

Oder unsere Flyer für Expert*innen entnehmen:
EMPOWERYOU_Beschreibung_Experte.pdf

Ihre Ansprechpartnerin