Datum: 23.08.2019
Sie sind hier:

Projekt DIKE

Demenz -Intervention - Kurz - Effektiv

Demenzerkrankungen führen zu großen Belastungen bei den Betroffenen und Betreuenden und stellen hohe Anforderungen an das medizinische Versorgungssystem in personeller, qualitativer und finanzieller Sicht. Demgegenüber sind bis heute kaum effektive Strategien in der Prävention und Behandlung bekannt. Aufgrund der Zunahme des Anteils älterer und hochaltriger Menschen in der Bevölkerung ist von einem weiteren Anstieg der Krankheitslast durch dementielle Erkrankungen in Deutschland auszugehen.

Der dringende Handlungsbedarf auf diesem Gebiet hat Lehrende und Studierende des Bachelorstudiengangs Medizinpädagogik der MSB Medical School Berlin dazu bewogen, sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen, sodass durch eine Kooperation mit der KKH (Kaufmännische Krankenkasse) und deren finanzieller Unterstützung das Projekt DIKE - Demenz -Intervention- Kurz- Effektiv im Oktober diesen Jahres ins Leben gerufen werden konnte.

Das Projekt DIKE richtet sich an ältere und hochaltrige Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.
Das Projekt DIKE richtet sich an ältere und hochaltrige Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.

Das Projekt DIKE erforscht die Auswirkung der Aktivierung mit Brain-Gym® & Musik auf die kognitive Leistungsfähigkeit, die Lebenszufriedenheit, die Alltagskompetenz und die körperliche Fitness von älteren und hochaltrigen Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen. Ziel der Studie ist es, zu prüfen, ob diese spezifische Form der Aktivierung im Rahmen der täglichen Betreuung & Pflege mit einem abgestuften Anforderungsniveau zu einer Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, insbesondere der Konzentrationsfähigkeit bei älteren und hochaltrigen Menschen führt und damit eine beobachtbare Verbesserung der Alltagskompetenz erreicht werden kann.

Präsentation Projekt DIKE (PDF-Download)

Workshop am 17. Januar 2019

Medizinpädagogen schulten Pflegende und Betreuungsassistenten am 17.1.2019 in einem Workshop in der Zeit von 10.00- 13.00 und 14.00- 17.00 Uhr für die Intervention. Es wird angeregt, dass die Teilnehmenden des Workshops im Anschluss an das Projekt als Multiplikatoren in den akquirierten Praxiseinrichtungen fungieren, um die Entwicklung nachhaltiger Strukturen der Aktivierung im Betreuung- und Pflegalltag zu erzielen. Über die sechswöchige tägliche Anleitung und Beobachtung der Intervention durch die wissenschaftlichen Mitarbeitenden sowie leitfadengestützten Interviews mit den Pflegedienstleitungen zu den Chancen und Barrieren des Projektes mit den Akteuren vor und nach der Intervention, wird die Implementierung des Aktivierungskonzeptes in den Alltag im Sinne der Nachhaltigkeit ergründet.

Darüber hinaus ist die forschende Lehre ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projekts in den Modulen Pflegeforschung und Bildungsforschung der Kurse aus dem WS 16 und 18 des Masterstudiengangs Medizinpädagogik. Die Studierenden wirken hierbei sowohl in der Gestaltung und Evaluation der Fortbildung im Wintersemester 18/19 als auch in der Interventionsphase im Sommersemester 2019 mit. Das Projekt wird durch sechs Praxispartner (ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen) unterstützt.

Projektleitung

Die Leitung des Projekts DIKE tragen die MSB-Professorinnen Prof. Dr. Ulrike Morgenstern und Prof. Dr. Kerstin Ketelhut.