Sie sind hier:

Behandlungsangebot & Leistungen

Wer kann behandelt werden?

Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche, die aufgrund psychischer oder psychosomatischer Beschwerden Hilfe suchen, können sich zwecks Diagnostik, Therapie und Beratung an die psychotherapeutische Hochschulambulanz wenden.

Unser Behandlungsangebot umfasst:

  • ausführliche klinisch-psychologisch Diagnostik im Rahmen der Abklärung, ob eine ambulante Psychotherapie bei Ihnen indiziert ist
  • ambulante Psychotherapie entsprechend der Psychotherapierichtlinien in den Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie sowie tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Akut-, Einzel- und Gruppentherapie
  • Beratung in schwierigen Lebenssituationen
  • Möglichkeit zur kurzfristigen Terminvereinbarung bei akuten Belastungen im Rahmen unserer offenen Sprechstunde, um dringende Anliegen durch ein beratendes, diagnostisches Gespräch klären zu können
  • Präventionsangebote – speziell bei frühen Anzeichen von psychischen Stresssymptomen im Rahmen von Burn-Out oder Erschöpfungsdepressionen.

Durch die Einbindung der ambulanten Versorgung in die universitäre Forschung verfügt die Hochschulambulanz über die folgenden Behandlungsschwerpunkte:

  • Depressionen, Persönlichkeits-, Zwangs-, Angst- und somatoforme Störungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen und komplexe Traumafolgestörungen
  • Psychische Störungen im Zusammenhang mit arbeitsplatzbezogenen Stressoren
  • Psychotherapie bei älteren Menschen

Weitere Psychotherapieangebote

Neben den Richtlinienverfahren sind auch neuere Methoden, wie beispielsweise imaginative und achtsamkeitsbasierte Verfahren, Schematherapie, CBASP und DBT Teil des Behandlungsspektrums.

Auch Online-Therapien nach abgeschlossener Diagnostik und mindestens drei Einzeltherapiesitzungen im Rahmen einer Erprobungsstudie werden angeboten.

Ihre Ansprechpartnerin

Luise Scheele